Saxophon

Saxofone. Nicht alle unserer Saxophonisten sind hier zu sehen.

Der Jazzer unter den Bläsern

 

Das Saxophon, welches durch seinen klaren spitzen Ton und der in der Regel gewölbten Form jedem direkt auffällt, gilt es ein wenig differenziert zu betrachten.

 


Das Alt-Saxophon

Ist der „Standard“ unter den Saxophonen. Von der Größe das passende Instrument und in der populären Musik wird es als melodisches Gegenstück zu den Trompeten eingesetzt, insbesondere im Jazz hat es eine herausragende Rolle. In klassisch-traditionellen Werken tritt es jedoch in den Hintergrund und wird insbesondere zur Untermalung und Begleitung genutzt. Dies resultiert vor allem aus der relativ jungen Geschichte des Instrumentes.

 

Geeignet ist dieses Instrument insbesondere für junge Musikerinnen und Musiker, welche zuvor schon die Blockflöte erlernt haben. Der Großteil der Fingersätze sind hierbei gleich, sodass nur noch der Ansatz – also wie ich einen Ton aus dem Instrument bekomme – gelernt werden muss.

 


Das Tenor-Saxophon

Der große Bruder des Alt-Saxophons. Die Griffe – und das ist das schöne beim Saxophon – ist bei allen Bauarten gleich. Dies bedeutet, wer ein Saxophon spielen kann, kommt in der Regel auf allen anderen auch zurecht, sofern er den Ansatz übt. Das Tenor-Saxophon spielt die tiefen Melodieteile mit – die im Orchester auch von den Tenorhörnern übernommen werden. Es ist zudem eins der wichtigsten Begleitstimmen in vielen Konzert- und Unterhaltungsstücken, sowie ein beliebtes Instrument für Solo-Stimmen aufgrund der vielfältigen Klangfarben.

 


Das Bariton-Saxophon

Dies ist das größte Saxophon, welches in unserem Orchester zum Einsatz kommt (es gibt auch noch deutlich größere, aber die sind in den wenigsten gängigen Orchestern vertreten). Das Baritonsaxophon spielt oft die Bass-Stimme mit und verleiht ihr somit eine besondere, kräftigere Klangfarbe.

 


Das Sporan-Saxophon

Dies ist wiederum das kleinste Saxophon, welches in unserem Orchester Einsatz findet. (Auch wenn es noch kleinere gibt). Dieses Saxophon verliert die in der Regel typische Saxophonoptik und ist aus grifftechnischen Gründen meistens gerade – weshalb es auch von vielen als „goldene Klarinette“ gesehen wird. Es gibt jedoch auch Sopransaxophone, die die typische Biegung haben.

Obwohl dieses Instrument bei uns nur sehr selten zum Einsatz kommt, eignet es sich für noch junge Kinder, mit kurzen Fingern, da die Klappen noch sehr nahe beieinander sind. Jedoch ist der Ansatz bei diesem Instrument deutlich schwerer.

 


... übrigens:

obwohl ein Saxophon aus Metall verarbeitet ist, zählt es zu den „Holzblasinstrumenten“, genau wie die Klarinette, Flöte und Oboe.

(Hendrik Meints)

Copyright © 2015 Stadt- und Feuerwehrkapelle Sendenhorst